In der heutigen Zeit gibt es so viele verschiedene Kinderwagen-Modelle. Es gibt besonders hübsche. Es gibt besonders kleine, besonders wendige. Es gibt Geschwister-Modelle. Es gibt Zwillings-Modelle.

Warum also tragen??

Menschenkinder sind Traglinge.

Das "getragen werden wollen" ist ein Grundbedürfnis. Das Grundbedürfnis nach Nähe. Ohne dieses Grundbedürfnis wäre die Menschheit nicht, wo sie heute ist. Vermutlich wäre sie ausgestorben. Denn dieses Bedürfnis ist ein reiner Schutzmechanismus eines Säuglings, der dafür sorgen sollte, dass er nicht irgendwo abgelegt und allein gelassen wird, wo er binnen kürzester Zeit von Tieren gefressen worden wäre. Und auch, wenn die Menschheit sich natürlich weiter entwickelt hat, bleibt dieses Grundbedürfnis bestehen. Denn das Baby weiß nicht, dass es heutzutage im Kinderwagen oder im Babybett/Laufstall/Stubenwagen vor wilden Tieren sicher ist. So ist es nur verständlich, dass ein Baby sich ganz nah an Mama oder Papa gekuschelt am Wohlsten fühlt.

Regelmäßiges Tragen erfüllt also das Grundbedürfnis nach Nähe und fördert so eine gefestigte Eltern-Kind-Bindung. Der gewohnte Geruch der Eltern, der aus dem Mutterleib gewohnte Herzschlag der Mutter und die Körperwärme spenden Sicherheit und Geborgenheit. Getragene Babies sind oft ausgeglichener und weinen nachweislich deutlich weniger. 

Tragen stimuliert den Gleichgewichtssinn und unterstützt so den Muskelaufbau und somit die motorische Entwicklung des Kindes. 

Die sogenannte Anhock-Spreiz-Haltung ist förderlich für eine optimale Hüftreife und die Entwicklung der Wirbelsäule. Zusätzlich wird die Muskulatur des Tragenden gestärkt.

Tragen ist besonders praktisch. Denn man hat nicht nur die Hände frei, sondern ist, -vor allem bei Treppenstufen, matschigen Waldwegen und auch am Strand-, mobil.  Auch im Hinblick auf den Platzbedarf punkten Tragetuch und Tragehilfe. Zusätzlich sind sie deutlich günstiger als ein Kinderwagen.

Tragen wirkt beruhigend und spendet Sicherheit. Gerade bei großen Menschenmengen, vielen Lichtern oder Geräuschen kommt es bei Babies und Kleinkindern häufig zur Reizüberflutung. Getragen haben sie die Möglichkeit, sich abzuwenden, sich anzukuscheln und die vielen neuen Eindrücke im Schlaf zu verarbeiten. Im Tragetuch oder der Tragehilfe können sie ihr Umfeld aus einem schützenden Hafen heraus wahrnehmen.

Tragen ist eine win-win-Situation für alle Beteiligten!

Über's tragen